Alle Beiträge von Gerd Klaassen

2. Platz für Tammo Petersen bei der BEM

Trainerin Mareike Köhler und Nachwuchstalent Tammo Petersen

Bei den diesjährigen Judo-Bezirkseinzelmeisterschaften der Altersklasse U10 hat Tammo Petersen zweiten Platz belegt. In seiner Gewichtsklasse bis 37 kg gingen im doppelten Poolsystem acht Teilnehmer an den Start.

Die Vorrunde beendete er nach guter Leistung auf dem zweiten Platz, in der entscheidenden Hauptrunde startete er mit einem souveränen Sieg. Den zweiten Kampf musste er durch eine Shido-Wertung (Strafe) unglücklich abgegeben. Anschließend konnte er sich mit seinen Techniken O-soto-sotoshi (großer Außensturz) und O-goshi (großer Hüftwurf) wieder erfolgreich durchsetzen. Den letzten Kampf musste er dann trotz guter Technik abgeben, somit blieb am Ende der verdiente zweite Platz. Trainerin und Betreuerin Mareike Köhler (1. Dan) war mit ihrem Schützling sehr zufrieden, immerhin war dies erst sein zweiter Wettkampf überhaupt.

Wettkampfförderung Ostfriesland bereitet sich auf die kommenden Ereignisse vor

Am vergangenen Wochenende fand bei Tura Marienhafe in der Sporthalle der Grundschule in Upgant Schott das dritte Wettkampfförderungstraining des Judo Arbeitskreises Ostfriesland statt. Hier der Bericht von Wolfgang Ramm:

Trotz Osterferien und Überschneidung mit dem vom Niedersächsischen Judoverband ausgerichtetem Champ Camp in Wewelsburg, an dem auch einige junge ostfriesische Judoka teilnehmen, nahmen 54 Teilnehmer aus Aurich, Emden, Norden, Marienhafe, Leer, Wiesmoor, Westerholt, Dunum, Esens, Friedeburg, Langeoog, Oldersum, Burhafe, Augustfehn, Langeoog, Wiefelstede und Oldenburg an dem Training in Marienhafe teil, um sich auf die im Mai kommenden Turniere und Meisterschaften vorzubereiten. Unter der organisatorischen Leitung von Gabi Schürmanns SSV Süderneuland und der Leitung der hauptverantwortlichen Trainer Wolfgang Ramm, Matthias und Lennart Boss (alle VfL Germania Leer), sowie der Unterstützung der Heimtrainer Silja Spijkers (Aurich), Heye Kirsche (Marienhafe), Heini Matzies (Langeoog), Sascha Scholz (Wiesmoor), Yvonne Ramm, Julia Woelk (beide Leer) und Claudia Ulrichs (Westerholt) wurde dann ein forderndes, erlebnisreiches und spannendes Training mit Kraft-, Ausdauer- u. Koordinationsübungen sowie Bodentechniken, Standtechniken und Übungskämpfen durchgeführt, dass allen Beteiligten viel Spaß bereitet hat. Das nächste Training der Wettkampfförderung findet am 12. August in Aurich beim JC Aurich statt.

Bildergalerie:

 

Jahreshauptversammlung des Judo-Club Emden

Die Jubilare aus der Ju-Jutsu-Abteilung unter der Leitung von Stefan de Reuter (links): Alexander Warneke, stellvertretend auch für Alexander Krull, Rolf Isenburg stellvertretend für seine Tochter Lena und der erste Vorsitzende Heino Martens.

Am Mittwoch fand im kleinen Saal des Emder Turnvereins die Jahreshauptversammlung 2017 des Judo-Club Emden e.V. statt.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr wurden in den Berichten des 1. Vorsitzenden Heino Martens sowie der Spartenleiter Gerd Klaassen (Judo) und Stefan de Reuter (Ju-Jutsu) noch einmal die Aktivitäten im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums des Judo-Clubs Emden hervorgehoben, die es zu einer rundum gelungenen Veranstaltung machten. Auch die vielen durchgeführten Gürtelprüfungen, Lehrgänge und hervorragenden Platzierungen bei zahlreichen Wettkämpfen zeigen, dass sich der Judo-Club auf einem guten Weg befindet.

Davon konnten sich auch die Kassenprüfer Ralf Giesselman und Jonas Schaafhausen überzeugen, die dem Geschäftsführer Günter Zunder eine tadellos geführte Kasse und dem Verein eine gute Finanzlage bestätigen konnten.

Für 10-jährige Vereinszugehörigkeit wurden zudem Alexander Krull und Alexander Warneke geehrt.

Der Vorstand bedankte sich auch bei der ehemaligen 1. Vorsitzenden des Kooperationspartners Emder Turnverein, Hiltraud Brons, für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte zugleich ihrem Nachfolger Daniel Schipper alles Gute.

Rolf Isenburg richtete Grüße vom 50-jährigen Jubiläum des Judo-Arbeitskreises  Ostfriesland und des MTV Aurich aus.

Ein großer Dank des Vorstandes ging an alle Trainer, Helfer und Betreuer für ihr großes Engagement sowohl im regulären Trainingsbetrieb als auch bei den vielen Veranstaltungen.

Für 2017 steht der Trainernachwuchs im Vordergrund, zudem sind wieder einige spannende Aktivitäten in Planung.

ne gute Finanzlage bestätigen konnten.

Für 20-jährige Vereinszugehörigkeit wurde Lena Isenburg geehrt, die trotz eines auswärtigen Studiums dem Ju-Jutsu wie auch dem Judo-Club verbunden geblieben ist. Die Ehrung wurde von ihrem Vater, dem Gründungsmitglied Rolf Isenburg, entgegengenommen.

 

 

Frische Gürtel beim Judo-Club Emden

Erfolgreich geprüft (v.l.n.r.): Alina Tammeus, Antonia Slink, Elena Slink, Daniela Wilts. Auf dem Bild fehlen: Finja Smit, Morty Prisament

Bei den ersten Gürtelprüfungen im neuen Jahr konnten fünf Judoka die Prüfung zum 7. Kyu (gelben Gürtel) erfolgreich absolvieren.

Bei den Falltechniken musste neben dem Fallen seitwärts und rückwärts auch die  Judorolle vorwärts gezeigt werden, womit alle Fallrichtungen abgedeckt sind.

Im Standprogramm wurden die vier erforderlichen Würfe jeweils aus einer für den jeweiligen Wurf sinnvollen Anwendungsaufgabe heraus geworfen, einige der Techniken auch beidseitig. Danach ging es bei den Bodentechniken darum, vier verschiedene Haltegriffe und eine erfolgreiche Befreiung daraus zu demonstrieren. Zwei der Haltegriffe mussten dabei aus einer vorgegebenen Situation erarbeitet werden.

Im abschließenden Randori (freies Üben) ging es darum, die erlernten Techniken im Kampf gegen verschiedene Partner anzuwenden.

Alle Prüflinge zeigten großen Einsatz und absolvierten die Aufgaben unter den Augen der Prüfer Günter Zunder und Ralf Giesselmann (beide 1. Dan) mit Bravour. So konnten sie am Ende die neuen Gürtel und Urkunden in Empfang nehmen.

Herzlichen Glückwunsch!

Geprüft wurden:

  • Alina Tammeus
  • Antonia Slink
  • Elena Slink
  • Finja Smit
  • Daniela Wilts
  • Morty Prisament

 

 

Erfolgreiche Kreiseinzelmeisterschaft der jüngsten Judoka vom Judo-Club-Emden e.V.

v.l.n.r:: Tammo Petersen, Kasimir Klug, Fiete Paul Westermann, Ida Magdalena Kittel, Marija Kozlova und Trainer Günter Zunder

Zur diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaft im Judo des Arbeitskreises Ostfriesland waren 44 Judoka unter 10 Jahre nach Leer angereist. Der Judo-Club-Emden startete mit 5 Kämpfern. Vier Judoka starteten das erste Mal in diesem Wettkampf.

Gekämpft wurde im Pool Jeder gegen Jeden mit maximal fünf Teilnehmern, die Kampfzeit betrug zwei Minuten. Erstmals wurde in diesem Wettkampf das neue Punktesystem angewendet, bei dem die bisherigen Wertungen wie Ippon oder Waza-ri als Punkte addiert wurden. Dadurch wurde der Kampf gerade für Anfänger attraktiver, da ein Ippon des Gegners nicht gleich das Ende des Kampfes bedeutete.

Ida Magdalena Kittel, Jahrgang 2010, – 28,6 kg, 5 Teilnehmer, 3. Platz.

Für unsere jüngste Teilnehmerin war dies ihr erster Wettkampf, entsprechend nervös musste sie ihre ersten beiden Kämpfe gegen erfahrene Wettkämpferinnen verloren geben.
Danach war sie kämpferischer und sammelte für sich Punkte durch die Standtechnik O-soto-Otoshi (großer Außensturz) sowie Versuche, ihre Gegnerin im Boden durch einen Haltegriff (Mune-gatame) zu fixieren. Letztlich erreichte Ida Magdalena einen tollen 3. Platz.

Marija Kozlova, Jahrgang 2008, – 37,9 kg, 4 Teilnehmer, 4. Platz.

Marija kam heute leider nicht richtig in Schwung und musste leider ihre 3 Kämpfe verloren geben. Sie war natürlich sehr enttäuscht. Beim nächsten Einsatz wird es bestimmt wieder besser laufen.

Kasimir Klug, Jahrgang 2008, – 30,4 kg, 5 Teilnehmer, 2. Platz.

Kasimir hatte es mit einem starken Teilnehmerfeld zu tun. Seine ersten beiden Kämpfe musste er dadurch knapp verloren geben. In den letzten beiden Kämpfen kam Kasimir immer besser mit einem O-goshi (großer Hüftwurf) zum Zuge . Der 2. Platz war mehr als verdient.

Fiete Paul Westermann, Jahrgang 2009, – 34,2 kg, 3 Teilnehmer, 3. Platz.

In diesem Pool war leider sein Vereinskamerad Tammo Petersen mit dabei.
Fiete war in seinen beiden Einsätzen  sehr kämpferisch, aber kam an seine
Gegner nicht richtig heran, entsprechend traurig war er am Ende.

Tammo Petersen, Jahrgang 2008, – 34,2 kg, 3 Teilnehmer, 1. Platz.

Tammo kämpfte im selben Pool wie sein Vereinskameraden Fiete Paul Westermann. Er konnte sich souverän in beiden Kämpfen mit einem O-soto-otoshi (großer Außensturz) durchsetzen und wurde dadurch mit dem wohlverdienten ersten Platz belohnt.

Kasimir Klug und Tammo Petersen fahren im Mai zur Bezirkseinzelmeisterschaft nach Fürstenau.

Die Begleiter und Trainer unserer Kämpfer waren mit dem Ablauf
und Einsatz dieser Kreiseinzelmeisterschaft sehr zufrieden.