Alle Beiträge von Leon Börste

Erfolgreiche Judo-Prüfung zum 4. und 7. Kyu

Auf dem Foto von li. nach re.: Andres Eisenmann, Julius Sander sowie Trainer und Prüfer Walter Dieken, 6. Dan.

Der Judo-Club-Emden freut sich, über die erfolgreichen Prüfungen seiner Mitglieder zu berichten. Im Rahmen eines besonderen Trainings unter der Leitung von Walter Dieken, 6. Dan, vom JC Aurich, stellten sich zwei Judoka neuen Herausforderungen und bestanden ihre Prüfungen mit Bravour.

Andres Eisenmann – 7. Kyu (gelber Gürtel)

Andres Eisenmann präsentierte für den 7. Kyu die geforderten Techniken souverän. Im Stand zeigte er drei Wurftechniken, darunter eine Eindrehtechnik zur Haupt- und Gegenseite sowie eine Fußtechnik. Den Abschluss seiner Prüfung bildeten verschiedene Haltegriffe, aus denen er die entsprechenden Befreiungstechniken demonstrierte.

Julius Sander – 4. Kyu (orange-grüner Gürtel)

Julius Sander stellte sich der anspruchsvolleren Prüfung zum 4. Kyu. Hier mussten mehrere Wurftechniken in fließender Bewegung gezeigt werden. Dies galt auch für Andres Eisenmann. Das anschließende Bodenprogramm beinhaltete vielseitige Hebeltechniken sowie Angriffe aus der eigenen Rückenlage und der gegnerischen Position.

Beide Judoka bestanden ihre Prüfungen erfolgreich und nahmen stolz ihre Urkunden entgegen. Der Judo-Club-Emden gratuliert herzlich zu diesen herausragenden Leistungen!

Bestandene Gürtelprüfung zum 5. Kyu (Judo)

Auf dem Foto von li. nach re.: Prüfer Walter Dieken, Trainerhelfer Caitlyn Kane, Prüflinge Greta Schmedding und Ontje Busse.

Zwei junge Judoka aus Emden stellten sich kürzlich einer Herausforderung: Unter den wachsamen Augen des Prüfers Walter Dieken, einem erfahrenen Prüfer mit dem 6. Dan vom Judo-Club-Aurich, mussten sie eine Reihe von spezifischen Aufgaben und Anforderungen erfüllen. Gut vorbereitet traten beide an, entschlossen, ihr Können eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Ihre Fähigkeiten konnten sie zuvor in einem Workshop weiter vertiefen.

Im Rahmen der Prüfung demonstrierten die Judoka neun verschiedene Wurftechniken. Diese umfassten jeweils drei Würfe zur Haupt- und zur Gegenseite sowie diverse Fußtechniken, die alle aus der Bewegung heraus gezeigt werden mussten. Zwischendurch wurden sie spontan aufgefordert, weitere Standwürfe vorzuführen. Auf dem Boden präsentierten Ontje und Greta vier verschiedene Techniken, um sich aus Haltegriffen zu befreien. Ein wichtiger Aspekt der Prüfung war auch das Lösen der Beinklammer des Partners, sowie ein spezieller Angriff gegen die sogenannte Bankposition.

Die Prüfung verlief erfolgreich. Beide Judoka meisterten alle gestellten Aufgaben mit Bravour und durften am Ende ihre wohlverdienten Urkunden in Empfang nehmen.

Günter Zunder und Heino Martens geehrt

Auszug aus der Emder Zeitung vom 24. April 2024.

Zwei wahre Institutionen wurden in der vergangenen Woche auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des Judo-Club Emden für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet.

Unter dem langanhaltenden Beifall der Vereinsmitglieder erhielt zunächst der Geschäftsführer Günter Zunder die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen. Der 80-Jährige gilt als lebende Legende des im Jahr 1976 gegründeten Vereins. Im Jahr 1982 übernahm er zunächst das Amt des Schriftführers, seit 1996 ist er ununterbrochen als Geschäftsführer und Kassenwart im Judo-Club tätig. Zudem hat er sich über viele Jahre als Trainer, Ausbilder und Prüfer im Verein verdient, gemacht. Für diese seit 42 Jahren andauernde ehrenamtliche Tätigkeit übergab ihm der Stadtsportsbund-Vorsitzende Peter Bartsch im kleinen Saal der Bronshalle die entsprechende Nadel mit Urkunde.

Die zweite Ehrung ging an den Vereinsvorsitzenden Heino Martens. Dieser steht dem Judo-Club-Emden seit 2002 ohne Unterbrechung als 1. Vorsitzender vor und erhielt hierfür die Silberne Ehrennadel des Landessportbundes. Die beiden Geehrten wurden auf der Versammlung jeweils für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt, deuteten jedoch an, ihre Ämter in absehbarer Zeit gerne in jüngere Hände übergeben zu wollen.1

Emder Zeitung: Günter Zunder und Heino Martens geehrt, 24. April 2024

Erfolgreiche Grüngurt-Prüfung im Ju-Jutsu

Auf dem Foto von li. nach re.: Daniel Albers (Uke), Annik Seeveriens, Mia Sophie Kirvelis und Prüfer Walter Dieken.

Annik Seeveriens und Mia Sophie Kirvelis haben sich der Prüfung zum 3. Kyu grünen Gürtel im Ju-Jutsu gestellt. Der Prüfer Walter Dieken, der den 2. Dan in Ju-Jitsu besitzt, reiste extra aus Aurich an, um die Prüfung abzuhalten. Die Prüfung umfasste sieben Kriterien, darunter herausragende Leistungen in den Bereichen Blockieren, Schlagen und Treten, mit einem besonderen Schwerpunkt auf Wurftechniken. Zudem wurden grundlegende Bewegungs- und Lösetechniken als wichtig erachtet.

Beide Prüflinge erfüllten alle Anforderungen erfolgreich und konnten somit nach bestandener Prüfung ihre Urkunden in Empfang nehmen.

Erfolgreiche Ju-Jutsu-Prüfung zum Frühlingsbeginn

Auf dem Foto obere Reihe von lin. nach re.: Sascha Dirksen-Schneider, Dave Tsereteli, Daniel Albers, Sinya Röben, Mia Sophie Kirvelis (Uke) und Prüfer Walter Dieken. Untere Reihe von lin. nach re.: Laura Zimmermann, Ron und Loreen Rose Schneider.

Der Judo-Club Emden e.V. lud den Ju-Jitsu-Prüfer Walter Dieken, 2. Dan Ju-Jitsu, von einem befreundeten Judo-Verein aus Aurich ein. Vor der Prüfung leitete Dieken einen intensiven Workshop zur Vorbereitung, unterstützt von Sascha Dirksen-Schneider, 2. Kyu, und Leon Börste, 3. Kyu. Im Workshop wurden verschiedene Ju-Jutsu-Techniken geübt, darunter Fallschule, Grund- und Bewegungstechniken, Blocken, Schlagen, Treten, Standwürfe, Hebel- und Festlegegriffe sowie Bodentechniken.

Nach dem Workshop folgte die Prüfung, bei der alle 6 Teilnehmer erfolgreich abschnitten. Sie erhielten stolz ihre Urkunden vom Prüfer Walter Dieken. Die erfolgreichen Prüflinge und ihre neuen Gürtelgrade sind:

  • 7. Kyu (gelber Gürtel): Laura Zimmermann und Dave Tsereteli
  • 6. Kyu (gelb-oranger Gürtel): Ron Schneider
  • 5. Kyu (orangener Gürtel): Sinya Röben, Loreen Rose Schneider und Daniel Albers

Judo-SV-Lehrgang in Emden 

 
Nach langer Zeit freute sich der Judo-Club-Emden am vergangenen Samstag einmal wieder als Ausrichter für einen tollen Lehrgang fungieren zu dürfen. Dieses Mal durften wir Frank Lambrecht als NJV-Referenten aus Hannover in unserem Dojo begrüßen.
 
Auf dem Programm stand in erster Linie effektive Selbstverteidigung. Dieses wurde durch Frank wirkungsvoll und effektiv demonstriert. Hierzu präsentierte der Dozent eine Vielzahl von Ju-Jutsu-Techniken, die systemübergreifend auch im Judo anwendbar sind. Hierdurch wurde bei vielen Teilnehmern die Brücke zwischen Wettkampf und Breitensport, sowie Sport- und Realsituationen geschlagen. Judo-Selbstverteidigung ist auch ein möglicher Bestandteil des Danprogramm des Deutschen Judo-Bundes. Neben Hebeltechniken und Würfen aus dem Judosport wurde zudem der Stockkampf und Messerabwehr trainiert.
 
Die Teilnehmer waren sich nach dem anstrengenden Tag einig, dass es selten solch einen abwechslungsreichen und gut präsentierten Lehrgang gab, bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kam.
 
Der Judo-Club-Emden bedankt sich bei allen Teilnehmern aus der Region und von weiter weg und würde sich freuen, Frank wieder in unserem Dojo begrüßen zu dürfen.
 
Vielleicht findet der nächste Judo-SV-Lehrgang bereits im Herbst d.J. statt.
Judo-Selbstverteidigung im Judo-Club-Emden