Alle Beiträge von Ralf Giesselmann

Tolle Ergebnisse beim 12. Norder Robben-Cup

Am vergangenen Wochenende fand in Norden der 12. Robben-Cup statt. Insgesamt nahmen 150 Judoka aus 24 Vereinen der Altersklassen u10, u12, u15 und u18 am Turnier teil. Gekämpft wurde im Pool-System (jeder gegen jeden).
Für den Judo-Club Emden e.V. gingen sechs Kämpfer am Start.

In der Altersklasse u10 gingen Tim-Justus Herrmann (Gewichtsklasse bis 26,2 kg) und Bente Janßen (bis 35,6 kg) an den Start. Beide konnten alle ihre Kämpfe für sich entscheiden und sich jeweils über den verdienten ersten Platz freuen.

In der u12 startet Dominik Wilts in der Gewichtsklasse bis 26,6 kg. Mit einem gewonnenen Kampf und zwei sehr unglücklich durch Kampfrichterentscheid verlorenen Kämpfen erreichte Dominik einen hervorragenden dritten Platz.

Philipp Henke (bis 60 kg) und Fabian Koopmann (bis 66 kg) waren in der Altersklasse u15 aktiv. In dem leider nicht besonders stark besetzen Teilnehmerfeld konnte Philipp in seiner Gewichtsklasse seinen einzigen Kampf vorzeitig gewinnen. Fabian dagegen war völlig ohne Gegner und wurde somit kampflos erster.

hintere Reihe v.l.n.r.: Philipp Henke, Fabian Koopmann vordere Reihe v.l.n.r.: Bente Janßen, Tim-Justus Herrmann, Dominik Wilts
hintere Reihe v.l.n.r.: Philipp Henke, Fabian Koopmann
vordere Reihe v.l.n.r.: Bente Janßen, Tim-Justus Herrmann, Dominik Wilts

Mareike Köhler besteht Prüfung zum 1. Dan

Die monatelange Vorbereitung hat sich für Mareike Köhler gelohnt.
Im Rahmen der Sommerschule des Niedersächsischen Judo Verbandes in Hannover stellte sie sich mit ihrem Uke Ralf Giesselmann erfolgreich der Prüfung zum 1. Dan (Schwarzgurt). Für jeden Judoka stellt diese Prüfung einen vorläufigen Höhepunkt seiner Entwicklung dar.
Als Erstes musste die Nage-no-Kata (Form der Würfe) demonstriert werden.
Im Anschluss musste Mareike verschiedenste Wurf und Bodentechniken, sowie Übergänge von der Stand in die Bodenlage aus sinnvollen Wettkampfsituationen zeigen. Des Weiteren wurden Kenntnisse der vorherigen Gürtelprüfung stichprobenartig abgeprüft. Fundierte Kenntnisse über die Judotechniken sind für das Bestehen der Prüfung eine absolute Grundvoraussetzung.
Zum Abschluss musste Mareike ihre Spezialtechnik in technisch taktischen zusammenhängen demonstrieren und detailliert erläutern.
Die Prüfer Dennis Burkhardt (5. Dan), Marcus Thom (5. Dan), Jens Wendtland (5. Dan), Carsten Tront (3.Dan) und Stephan Besl (2.Dan) bescheinigten Mareike in allen Prüfungsfächern sehr gute bis gute Leistungen.

Die neue Dan-Trägerin Mareike Köhler mit Uke Ralf Giesselmann
Die neue Dan-Trägerin Mareike Köhler
mit Uke Ralf Giesselmann

Drei Pewsumer Judoka zeigten ihr Können

Trotz der schon angefangenen Sommerferien sind drei Pewsumer Judoka
Nico Poets, Jana Poets und Haje Gerdes mit ihrem Trainer Jörn Tjarks
nach Emden gekommen, um sich der Prüfung zum 7. Kyu (gelber Gürtel) zu stellen.
Als Partner (Uke) stellte sich den Pewsumern der Emder Judoka Dominik Wilts zur Verfügung. Die Pewsumer zeigten die Fallübungen, rück-, seit- und vorwärts, sowie verschiedene Standtechniken, auch aus der Bewegung. Es folgten die Bodentechniken, in denen Haltegriffe und entsprechenden Befreiungen vom Partner verlangt wurden.
Ferner mussten zwei Angriffe gegen einen in Bankposition und Bodenlage befindlichen Partner mit Haltegriff beendet werden. Den Abschluss bildeten einige Bodenrandori (Übungskampf), um das Erlernte dann auch in der Praxis zu zeigen.
Die Pewsumer Judoka führten die gesetzten Aufgaben zur Zufriedenheit von Prüfer Günter Zunder (1. Dan) und ihres Trainers Jörn Tjarks erfolgreich durch und nahmen freudig ihre Urkunden entgegen.

v.l.n.r.:Dominik Wilts (Uke), Nico Poets, Jana Poets Haje Gerdes, Jörn Tjarks (Trainer)
v.l.n.r.: Dominik Wilts (Uke), Nico Poets, Jana Poets, Haje Gerdes, Jörn Tjarks (Trainer)

 

Erfolgreiches Prüfungswochenende beim Judo-Club Emden

Kurz vor Beginn der Sommerferien fanden beim Judo-Club Emden noch einmal umfangreiche Gürtelprüfungen an.
Am 18.06. stellten sich 16 Prüflinge nach intensiver Vorbereitung der Prüfung zum nächst höheren Gürtel. Für einen Großteil der Prüflinge war es dabei die erste Prüfung.
Geprüft wurde in den Bereichen Falltechniken, Würfe, Haltegriffe und Randori (freier Übungskampf).
Alle Prüflinge konnten die ihnen gestellten Aufgaben souverän lösen. Die Prüfer Gerd Klaassen und Ralf Giesselmann (beide 1. Dan) waren mit den erbrachten Leistungen sehr zufrieden und konnten allen zur bestandenen Prüfung gratulieren.

Am 19.06. fand in Leer die zentrale Prüfung des Judo-Arbeitskreises Ostfriesland zum Blau und Braungurt statt. Nach intensiver Vorbereitung die unter anderem auch zwei Vorbereitungslehrgänge auf Ostfriesland Ebene umfasste, stellte sich Henrike Gröning mit Uke Mareike Köhler der Prüfung zum Braungurt. Nach gut vierstündiger Prüfung konnten die Prüfer Wolfgang Ramm und Heydi Siebens (beide 4. Dan) den insgesamt 19 Prüflingen nach bestandener Prüfung zum neuen Gürtel beglückwünschen.

Die Prüfung bestanden haben:

8. Kyu (weiß-gelber Gürtel):

Leon Anhalt

Lea Beitelmann

Magnus Benjamins

Lenny Hieronimus

Jordan Hulck

Ida Magdalena Kittel

Marija Kozlova

Aileen Machura

Neele Pirlich

Joshua Smit

Tim Smit

Fiete Paul Westermann

5. Kyu (oranger Gürtel):

Kevin Börste

Leon Börste

1. Kyu (brauner Gürtel):

Henrike Gröning

hintere Reihe v.l.n.r.: Tim Smit, Fiete Paul Westermann, Joshua Smit, Lenny Hieronimus, Leon Anhalt, Jordan Hulck, Magnus Benjamins vordere Reihe v.l.n.r.: Lea Beitelmann, Marija Kozlova, Aileen Machura, Neele Pirlich, Ida Magdalena Kittel
hintere Reihe v.l.n.r.: Tim Smit, Fiete Paul Westermann, Joshua Smit, Lenny Hieronimus, Leon Anhalt, Jordan Hulck, Magnus Benjamins
vordere Reihe v.l.n.r.: Lea Beitelmann, Marija Kozlova, Aileen Machura, Neele Pirlich, Ida Magdalena Kittel
v.l.n.r.: Kevin Börste, Leon Börste
v.l.n.r.: Kevin Börste, Leon Börste
v.l.n.r.: Uke Mareike Köhler, Henrike Gröning
v.l.n.r.: Uke Mareike Köhler, Henrike Gröning

Erfolgreiche Prüfungsabnahme im Ju-Jutsu

Der Judo Club-Emden führte im Ju-Jutsu wieder eine Prüfung durch.
Auf diese Prüfung hatten sich die Ju-Jutsuka im Training gut vorbereitet, denn für die Prüfung zum orangen Gürtel wird schon ein höheres Niveau erwartet. Voraussetzung ist ferner eine gute Fallschule. Bei Angriffen frontal und von der Hinterseite ist entsprechend schnell mit Abwehrtechniken, d.h. Schlägen, Tritten, Stößen, Wurf- und Hebeltechniken zu reagieren. Praktiziert wurden abschließend einige Freikämpfe mit Boxhandschuhen.
Freudig und erschöpft konnten alle Prüflinge nach bestandener Prüfung ihre Urkunden von Stefan de Reuter (2. Dan) in Empfang nehmen.
Die Prüfung bestanden haben:

8. Kyu, weiß-gelber Gürtel: Janek-Phil Huismann

5. Kyu, oranger Gürtel: Leon Börste und Lars Tuite

v.l.n.r.: Stefan de Reuter, Lars Tuitje, Janek-Phil Huismann, Leon Börste
v.l.n.r.: Stefan de Reuter, Lars Tuitje, Janek-Phil Huismann, Leon Börste

Erfolgreiche Emder Judoka beim Tiger Cup in Visbek

Fünf Emder Judoka reisten zum 10. Adidas Tiger Cup nach Visbek an. Bereits seit einigen Jahren gehört der Tiger Cup zu den größten Turnieren im Bereich Weser-Ems und gilt für viele Vereine als eines der Highlights im Jahr.

Das Turnier begann mit den Wettkämpfen der Altersklasse u10 und u13, Kampfzeit 2 Minuten im Pool 4 Teilnehmer jeder gegen jeden.

u10

Alex Kreps, – 23,9 kg, 1. Platz

Alex war kampfbetont und entschlossen, ob im Stand mit der Technik O-soto-otoshi (großer Außensturz) oder im Boden mit Kesa-gatame (Schärpen-Haltegriff). Der erste Platz war ihm wirklich nicht zu nehmen. Tolle Leistung.

Bente Janssen, – 33 kg, 3. Platz

Bente war in seinen Aktionen noch zu zögerlich, das wird sich bestimmt ändern. Einen Kampf konnte er durch eine Wurftechnik O-goshi (großer Hüftwurf) siegreich beenden.

u13

Jakob Laarmann, – 26,8 kg, 2. Platz

Jakob hatte sich viel vorgenommen. Es lief für ihn auch alles bestens, um seinen O-goshi (großer Hüftwurf) durchzubringen. Nach 2 gewonnenen Kämpfen musste sich Jakob nur im letzten Kampf ganz knapp seinem Gegner geschlagen geben.
Eine sehr gute Leistung in allem.

Dominik Wilts, – 28,9 kg, 2. Platz

Die Betreuer Ralf Giesselmann und Günter Zunder waren für seinen Einsatz skeptisch, denn Dominik wirkte müde und antriebslos.
Doch war er auf der Kampfmatte, da legte Dominik auf Tempo los und versuchte immer wieder seine Gegner in den Bodenkampf zu zwingen. Nur einen Kampf musste er verloren geben.

Den Abschluss bildeten die Kämpfe der u18, Kampfzeit 4 Minuten, Doppel-Ko-System

Kim-Derya Wilts, – 52 kg, 3. Platz

Die sehr erfahrene Kämpferin konnte sich trainingsmäßig nicht intensiv vorbereiten. So ging Kim-Derya die taktische Variante an.
Den ersten Kampf konnte sie über die Zeit mit zahlreichen Fußattacken und durch 2 Shido (Strafen) ihrer Gegner siegreich beenden.
Ihr zweiter Einsatz ging durch einen Armhebel ihrer Gegnerin verloren.
Im letzten Kampf war Kim-Derya wieder kampfbetont und siegte vorzeitig durch einen Haltegriff.

v.l.n.r: Kim-Derya Wilts, Dominik Wilts, Alex Keps, Bente Jansen
v.l.n.r: Kim-Derya Wilts, Dominik Wilts, Alex Keps, Bente Jansen